Just my two cents

10Mai/10

Netzwerk, Ethernet via gute, alte Telefonleitung

In einem modernen Haus darf gegenwärtig eine Cat 5 bis Cat 7 Verkabelung nicht fehlen. Schließlich wird in einigen Jahren auch die Couch ein Netzwerkanschluss benötigen. Allerdings gibt es ältere Häuser, wo dies noch keine Rolle gespielt hat bzw. es wurde einfach nicht daran gedacht. Den Wunsch nach Fast Ethernet oder zumindest Ethernet könnt ihr euch mit einigen Alternativen erfüllen. Eine Telefonleitung existiert meistens immer und wenn diese sogar in einem Raum abschließt, wo ihr gerne einen Netzwerk-Anschluss hättet so gibt es hier Lösungsansätze. Vorausgesetzt, es sind mindestens zwei freie Drähte vorhanden!

Möglichkeit 1: Wände aufreißen und neu verlegen - teuer, zeitintensiv, oft vom Drittanbieter abhängig, viel Dreck ...

Möglichkeit 2: WLAN - die eleganteste und preiswerteste Lösung, jedoch ist die Reichweite und Performance dürftig

Möglichkeit 3: Modem mit integriertem Switch, Router bspw. VDSL2 Master Modem ALL126AM2. Wie ich finde für privat sehr teuer, unter Umständen jedoch preiswerter als Möglichkeit 1. Diese Lösung bewährt sich im Business-Umfeld und ggf. existieren hier preiswertere Alternativen mit weniger Funktionen. Achtung: Für eine Direktverbindung wird 1x ALL126AS2  und 1x ALL126AM2 benötigt. Also preislich sind wir hier bei über 300€. Laut Datenblatt sind bei 100-500m Kabellänge ca. 100 Mbit möglich.

Möglichkeit 4: Ihr habt eine 4-Drahtleitung, quasi ISDN-Leitung, dann einfach zwei Ethernet-Dosen kaufen und gemäß der Belegung crimpen.

veröffentlicht unter: Digitale Welt Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.