Just my two cents

13Sep/09

Versionen Windows 7

Im Gegensatz zu Vista, finde ich die Einteilung von Windows 7 durchaus eher gelungen. Es wurde zu dem Thema bereits viel geschrieben, daher empfehle ich den Beitrag von Georg:

Seine Empfehlung, mit der ich allerdings nicht ganz zufrieden bin, ist:

  • Als Privater –> Windows 7 Home Premium
  • Als Kleinfirma –> Windows 7 Professional

Ich gehe mit dieser Empfehlung nicht mit, da sicherlich viele Benutzer sich den Umstieg von Windows XP leichter machen wollen. Mit der Professional Version gelingt es wirklich jedem, denn erst ab der Version gibt es den XP-Mode. Zitat:

“XP Mode: für einzelne (bestimmte und begrenzte) Anwendungsfälle kann der XP Mode dazu verwendet werden, XP Anwendungen, die nicht unter Windows 7 laufen, weiterzuverwenden. Nett: die XP Lizenz für die Verwendung innerhalb von Virtual XP gibt’s gleich dazu. Der XP Mode ist nicht für Spiele zu gebrauchen(Trio S3 Grafikkarte,…) und macht alleine schon deshalb keinen Sinn in einer Home Version.”

Ihr solltet jedoch wissen, dass nicht alleine die Version den XP-Mode ermöglicht. Hierzu ist auch die Passende Hardware notwendig. Um die virtuelle Maschine mit dem XP nutzen zu können, benötigt ihr einen Prozessor, welcher die Hardware-Virtualisierung unterstützt. Diese sollte auch im Bios aktiviert sein.

Daher ist meine Empfehlung:

  • Als Privater ohne XP-Mode –> Windows 7 Home Premium  
  • Als Privater mit XP-Mode –> Windows 7 Professional  
veröffentlicht unter: Microsoft Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Noch keine Trackbacks.