[USA Urlaub] Ab nach Arizona – Tag 4

Den Tag verbrachten wir im Auto. Insgesamt sind wir ca. 500 Km. von LA nach Bullhead City in AZ 86442 gefahren. Es war keineswegs ein verlorener Tag. Mit dem Van durch die PrĂ€rie zu „reiten“ macht Spaß. Schade, dass wir keinen Cherokee-Indianer getroffen haben, diese sind aber auch nicht in der Gegend vertreten. Guckt Euch mal bei Googlemaps links und rechts die gefahrene Strecke an. Diese Aussicht begleitete uns quasi von LA, bis zum Ziel.


GrĂ¶ĂŸere Kartenansicht

Erinnerte mich schon etwas an Ägypten, wobei es hier zumindest etwas Vegetation zu sehen gibt. FĂ€hrt man da so lang, so wir einem klar, warum der FĂŒhrerschein ab 16 gemacht werden kann. Die kommen ja sonst ĂŒberhaupt nicht vom Fleck. Die Dimensionen sind uns ja schon letztes Jahr in Kanada aufgefallen. Das streckt sich aber irgendwie auf alles aus. Breiter, lĂ€nger, höher, dicker! Manchmal fahren parallel zum Freeway ZĂŒge entlang. Auch diese sind hier natĂŒrlich etwas lĂ€nger und höher gestapelt. Diese sind mind. 2 Km. lang, so lang kommen sie einem vor, werden von zwei Loks geschoben und von vier gezogen. Die Temperaturen waren heute kaum zu ertragen. Heute Nacht sollen es 41° werden. Auf dem Weg, ja quasi in der WĂŒste fuhren wir an einem voll bepackten Radfahrer vorbei. Er haute richtig rein und wir fragten uns, ob er noch die nĂ€chste Kurve schafft. Überhaupt scheinen die hier keine Grenzen zu kennen und joggen bei den Temperaturen mit fĂŒr uns unadĂ€quater Geschwindigkeit, Oberkörper frei durch die Stadt. Plan war ĂŒbrigens noch eine Badestelle zu finden. Mal schauen ob es uns Morgen gelingt, oder wir uns gleich in Richtung Flagstaff, unserer „Grand Canyon Basis“ aufmachen.

[USA Urlaub] Kalifornien – Los Angeles Tag 3

Heute geht es Richtung Grand Canyon, von Kalifornien nach Arizona, wobei wir vorerst im Davis Camp fĂŒr eine Nacht halten werden.

Getty CenterGestern stand ein Besuch im Getty Center und in den Universal Studios auf dem Plan. Die Frauen wurden vor den Studios um 9:30 abgesetzt und gegen 18 Uhr wieder eingesammelt. In der Zeit besuchten wir das Getty Center. LA bietet fĂŒr Hollywoodbanauser nicht besonders viel, doch alleine wegen dem Getty Center lohnt es sich LA anzufliegen. Mit dem Louvre Museum in Paris sind es zwei Museen der Weltklasse. Ich gebe ehrlich zu, dass ich mich mit dem Center mehr beschĂ€ftigt hatte, als mit den einzelnen KunstschĂ€tzen. Dennoch existieren dort sehr viele sehenswerte Exponate. In jeder Halle findet sich was spannendes und interessantes. Z.B. der Tisch von Francesco Abbiati aus Italien, der ca. 1790 gebaut wurde. Schaut Euch einfach Mal die OberflĂ€che an, die wie Mosaik aus unterschiedlichen Holzarten mit MĂŒhe zusammengesetzt wurde. Oder das Bild von Gabriel Jacques de Saint-Aubin, in dem er den Sieg der römischen Flotte ĂŒber die Karthagen am Kap Ecnomus darstellt.

Zu den Studios kann ich Euch wieder nicht viel erzĂ€hlen 😉 Zusammenfassend handelt es sich dabei um eine Konstellation aus dem Park Babelsberg in Potsdam und Heidepark Soltau. How easy is it?

edit am 12.08.2009:

Universal Studios Universal Studios

Universal Studios Universal Studios

[USA Urlaub] Kalifornien – Los Angeles Tag 2

In Anbetracht dessen, dass die Zeitverschiebung dieses Mal doch etwas heftiger ist, sind wir dennoch damit gut klar gekommen. Zwar waren wir gegen 4 Uhr kalifornischer Zeit wach, doch den Tag konnten wir gut meistern. Comfort Inn konnte mit dem FrĂŒhstĂŒck punkten. Der Kaffee hatte nach Solchem geschmeckt und es lagen sogar Äpfel und Apfelsinen aus. So selbstverstĂ€ndlich ist es nicht, wenn man an New York letztes Jahr denkt. Nach dem FrĂŒhstĂŒck machten wir uns schon auf den Weg in Richtung Hollywood Blvd. Nun eigentlich könnt ihr ja direkt daran teilhaben. Schaut Euch einfach die Strasse von dem Starbucks aus an. Geht dabei nach Links, in die westliche Richtung. Ihr werdet den Kodak Center Theater sehen und hier mal da die Sterne entdecken. Das gesamte Blvd. ist mit den Sternen vollgekleistert. Jeder findet hier seinen Idol, Lieblingsschauspieler bzw. seinen persönlichen Helden. 😉


GrĂ¶ĂŸere Kartenansicht

Ein Teil von uns hat sich entschieden an der Movie Stars‘ Homes Tour mitzumachen. Nun, dazu werde ich kaum was schreiben können, da ich nicht dabei war, daher ĂŒbergeben die Tastatur und melde mich zum Schluss nochmal.

Vom Kodak Theater sind wir mit den Bus Richtung Beverly Hills gefahren. Wenn man eine Movie Stars Homes Tour macht, sollte man sich schon vorher im Klaren sein, dass man nicht wirklich HĂ€user und GrundstĂŒcke der Stars sieht. Die Fahrt endet meist vor einem riesigen Tor und drum herum sind riesige Hecken. So konnte man nur erahnen, welche riesigen Villen sich dahinter verbergen. Auf unserer Fahrt sind wir u.a. an folgenden Anwesen vorbeigekommen: Tom Cruise, Nicolas Cage, Christina Aguilera, Richard Gere; Heffner, Jennifer Aniston, David & Victoria Beckham. Danach ging es weiter nach Bel Air. Bel Air ist im Gegensatz zu Beverly Hills eine kleinere Community. Highlight war das Haus aus der Serie „Der Prinz von Bel Air“ mit Will Smith 😉 Nachdem wir uns ca. 1 Stunde in  Siedlungen der Stars und Sternchen aufgehalten haben, ging es weiter zum Sunset Strip. Hier geht der einkaufen, der das nötige Kleingeld in der Tasche hat. Dann ging die Fahrt weiter in die Hollywood Hills. Hier rauschten wir an den HĂ€usern von Orlando Bloom, Adam Sandler und Nicole Richie vorbei. Nach 2 Stunden endete die Tour.

So, nun habe ich die Tastatur wieder erlangt. Nach der Tour fuhren wir nochmal hoch zum Mulholland Drive hoch und dann wieder runter. Am Anfang der Straße gibt es eine Aussichtsplattform, die einen tollen Blick ĂŒber LA erlaubt.

Schlussendlich lÀsst sich sagen, dass KFC absolut nicht empfehlenswert ist. Sowohl in Kanada, als auch diesmal in LA war die QualitÀt grauenhaft. Dagegen können wir Dennys nur empfehlen. Ich sage nur Hot Fudge Brownie a la Mode als Dessert.

[USA Urlaub] Kalifornien – Los Angeles Tag 1

Es ist nicht unbedingt notwendig zum Nordpol zu fliegen, um mehr als 24h komplett im Hellen zu verbringen. Der ca. 17h. Flug von Berlin Tegel (TXL) via London Heathrow (LHR) nach Los Angeles (LAX) verlief planmĂ€ĂŸig. Darunter ĂŒbrigens ein 4h. Aufenthalt in LHR im Gate 5. Die Zeit hĂ€tten wir gerne in der Luft verbracht. Die Boeing 747 von British Airways hatte bereits ihre besten Zeiten hinter sich. Die zahlreichen Schönheitsfehler (z.B. kaputte Inneneinrichtung neben zahlreichen Abnutzungen) erweckten nicht gerade Vertrauen bei den Insassen.
Scheinbar machte sich der Bau des Gates 5 in LHR und die damit verbundenen Kosten, auch in der Bord-Verpflegung bemerkbar. Letztes Jahr auf den Flug nach Kanada konnten sich die Britten noch mehr leisten. Liegt wahrscheinlich an den Zahlreichen Reklamationen, die die Fluggesellschaft begleichen musste. 🙂
In LA angekommen, ging es zum Shuttlebus, der uns zur Autovermietung www.dollar.com brachte, wo wir einen reservierten Minivan abgeholt hatten.
An dieser Stelle möchte ich jetzt schon unser, aus DE mitgebrachtes und extra fĂŒr diesen Urlaub gekauftes Navi TomTom Go 910 loben. TomTom hatte uns doch viel Stress abgenommen und uns sicher zum Comfort INN Hotel gebracht. Hungry und tired kehrten wir nach dem Check In beim goldenen M ein.

Gute Nacht in LA! Und guten Morgen in Deutschland!
/Tag 1